Blue Flower

Dorfgemeinschaft Neuklef-Alperbrück e.V.

- Satzung - Stand 22.10.2015

 

§ 1 - Name und Sitz des Vereines

Der Verein führt den Namen „Dorfgemeinschaft Neuklef-Alperbrück e.V.“. Er hat seinen Sitz in 51674 Wiehl-Neuklef und soll im Vereinsregister beim Amtsgericht Gummersbach eingetragen werden.

 

§ 2 – Vereinszwecke

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung

1.            die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde

2.            Diese Zwecke sollen u.a. verwirklicht werden durch:

a.            Maßnahmen zur Pflege und Entwicklung des Dorfes, insbesondere ist die Erstellung eines Dorfgemeinschaftsplatzes, auf dem auch Spiel- und Begegnungsflächen geschaffen werden sollen, beabsichtigt,

b.            Bildung von Arbeitskreisen,

c.             Durchführung von Veranstaltungen (u. a. Vorträge und Diskussionen, Kurse), wodurch insbesondere Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zur kulturellen Betätigung, zur Kommunikation sowie zur Weiterbildung eröffnet werden,

d.            Pflege und Erhalt der dörflichen Kultur und des Brauchtums.

e.            Pflege und Instandhaltung der öffentlichen Flächen.

f.             Pflege und Instandhaltung des Vereinseigentums.

g.            Pflege und Verschönerung des Ortsbildes

h.            Pflege und Förderung des nachbarschaftlichen Zusammenlebens

Darüber hinaus ist beabsichtigt, durch die Beteiligung möglichst vieler Gemeindemitglieder bei den Tätigkeiten und Aktionen des Vereins die Dorfgemeinschaft zu beleben und zu festigen.

 

§ 3 – Gemeinnützigkeit

Der Verein ist gemeinnützig (selbstlos) tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Dorfgemeinschaft erstrebt keinen Gewinn an. Etwaige Gewinne sind einer Rücklage zuzuführen, die nur zur Sicherung und Erfüllung des Vereinszwecks verwendet werden darf. Die zur Erreichung des Vereinszwecks benötigten Mittel sollen durch Mitgliedsbeiträge, öffentliche Beihilfen, Spenden und Sammlungen erbracht werden.

 

§ 4 – Vereinsmittel

1.    Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Vereinsmitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.

 

2.    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 5 – Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 6 – Mitgliedschaft

1.      Mitglied des Vereins kann jeder Einwohner der Orte Neuklef und Alperbrück werden, ohne Unterschied des Geschlechtes, des Berufes, der Staatsangehörigkeit und seiner politischen oder religiösen Überzeugung. Die Aufnahme muss schriftlich gegenüber dem 1. oder 2. Vorsitzenden erfolgen. Die Aufnahme Minderjähriger erfordert die schriftliche Zustimmung des Sorgeberechtigten. Minderjährige, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind keine stimmberechtigten Mitglieder.

 

2.    Förderndes Mitglied kann zudem jede natürliche und juristische Person werden, die ihren Wohnsitz nicht in Neuklef oder Alperbrück hat, die sich aber zu den Vereinszielen bekennt und diese unterstützen und fördern möchte. Über die Aufnahme entscheidet der erweiterte Vorstand und berichtet hierüber in der jeweils nächsten Dorfversammlung.

 

3.    Jedes Mitglied verpflichtet sich, die Interessen des Vereines zu wahren und zu fördern. Zu- und Abgänge von Mitgliedern werden in der Dorfversammlung namentlich bekannt gegeben.

 

§ 7 – Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt:

a.     durch freiwilligen Austritt. Kündbar ist die Mitgliedschaft nur durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand, mindestens 3 Monate vor Schluss eines Kalenderjahres,

b.     durch Tod,

c.     durch Ausschluss. Dieser kann auf Antrag eines jeden Vereinsmitgliedes nur durch die Dorfversammlung beschlossen werden:
• Bei groben Verstoß gegen die Vereinssatzung
• Bei grober Zerstörung des Vereinseigentums
• Wegen sonstiger wichtiger Gründe, die dem Vereinszweck oder dem Ruf des Vereins schädlich sein können,

d.     sofern der Mitgliedsbeitrag nach Aufforderung durch den geschäftsführenden Vorstand nicht innerhalb von zwei Wochen entrichtet worden ist,

e.     die Mitgliedschaft endet auch nach Verlegung des Wohnsitzes zum 31.12. des Jahres der Wohnsitzverlegung.

 

Vor dem Ausschluss ist dem Vereinsmitglied ausreichend Gelegenheit zu seiner Rechtfertigung zu geben. Das ausgetretene oder ausgeschlossene Vereinsmitglied verliert jedes Anrecht an den Verein und seinen Einrichtungen. Das in seinen Händen befindliche Vereinseigentum ist unverzüglich zurückzugeben.

 

§ 8 - Beiträge der Vereinsmitglieder

      Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird auf Vorschlag des Vorstandes durch die Dorfversammlungfestgesetzt. Minderjährige sind beitragsfrei. Ebenso sind volljährige beitragsfrei, die sich in Schul- bzw. in Berufsausbildung sowie im Grundwehrdienst oder im Zivildienst befinden. Spätestens mit Vollendung des 25. Lebensjahres ist der Beitrag der volljährigen Einzelperson zu entrichten.

 

§ 9 - Organe des Vereines

Die Organe des Vereins:
a) die 
Dorfversammlung
b) der Vorstand
.

 

§ 10 – Dorfversammlung

1.    Mindestens einmal im Jahr muss der Vorstand die Dorfversammlung einberufen. Die Einladung erfolgt in der Weise, dass gegenüber allen Vereinsmitgliedern Ort, Zeit und Tagesordnungspunkte spätestens 14 Tage vor der Versammlung vom 1. oder 2. Vorsitzenden schriftlich bekannt gemacht werden.

 

2.    Anträge zur Dorfversammlung können bis eine Woche vor der Versammlung beim Vorstand schriftlich eingereicht werden.

 

3.    Über den Verlauf der Versammlung ist ein Protokoll zu führen, dass vom Schriftführer, dem 1. Vorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied unterzeichnet werden muss.

 

4.    Beschlussfähig sind die anwesenden Mitglieder, Beschlüsse der Dorfversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Für Änderungen der Satzung ist dagegen eine Mehrheit von 2/3 der erschienenen Vereinsmitglieder erforderlich.

 

5.    Eine außerordentliche Dorfversammlung kann der Vorstand jederzeit einberufen, oder wenn mindestens ¼ sämtlicher Vereinsmitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe, dies verlangen.

 

 

§ 11 - Der Vorstand 

1.    Der Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden und dem erweiterten Vorstand. Diese werden für 2 Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich.

 

2.    Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:

 

a)    der/dem 1. Vorsitzenden

b)    der/dem 2. Vorsitzenden

c)    dem/der Kassenwart /-in und dem/der Vertreter/-in

d)    der/dem Schriftführer/-in und der/dem Vertreter/-in.

Diese sind zugleich Vereinsvertreter im Sinne des § 26 BGB und im Vereinsregister als verantwortlich Handelnde einzutragen.

3. Der erweiterte Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand und

a)    den Beisitzern (sachkundige Einwohner )

b)    dem/der  Pressewart /-in  (kann zugleich von einem anderen Vorstandsmitglied übernommen werden)

Die Anzahl der Beisitzer richtet sich nach der Anzahl der Mitglieder im Verein.

Je angefangene 25 Mitglieder wird ein Beisitzer in den Vorstand gewählt.

4.    Der Vorstand erledigt die laufenden Angelegenheiten des Vereins. Die Beschlüsse des   Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Über die Beschlüsse des Vorstandes bzw. des geschäftsführenden Vorstandes ist von dem/der Schriftführer/-in oder dessen Vertreter/-in ein Protokoll zu führen. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

 

5.    Der erweiterte Vorstand unterstützt den geschäftsführenden Vorstand bei der Ausführung sämtlicher Aufgaben im Vereinsinteresse.

 

6.    Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von zwei Personen des geschäftsführenden Vorstandes gemeinsam vertreten.

 

7.    Der geschäftsführende Vorstand ist zur Eröffnung von Konten bei Kreditinstituten berechtigt. Die Konten müssen auf den Namen des Vereins lauten. Zur Eröffnung und Erteilung von Verfügungsberechtigungen sind das für die Finanzangelegenheiten zuständige Vorstandsmitglied (Kassenwart/-in) und die /der Vorsitzende oder 2. Vorsitzende gemeinsam berechtigt.

 

8.    Abweichend von § 11 Nr. 1 wird einmalig durch die Gründungsversammlung der geschäftsführende Vorstand für eine Dauer von drei Jahren gewählt.

 

§ 12 – Kassenprüfer

Die Dorfversammlung wählt für die Dauer von 2 Jahren zwei Kassenprüfer. Danach scheiden sie automatisch aus. Eine direkte Wiederwahl ist nicht möglich. Sie haben vor der ersten Dorfversammlung eines jeden Jahres eine ordentliche Kassenprüfung vorzunehmen und darüber in der Dorfversammlung zu berichten. Sie dürfen keine Funktion im Vorstand haben. Abweichend davon wird in der Gründungsversammlung ein Kassenprüfer für ein Jahr und ein Zweiter für zwei Jahre gewählt, so dass ein turnusmäßiger Wechsel stattfindet.

 

§ 13 - Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Dorfversammlung beschlossen werden, auf deren Tagesordnung die Beschlussfassung über die Vereinsauflösung den Vereinsmitgliedern angekündigt wird. Der Beschluss bedarf einer Mehrheit von ¾ der erschienenen Vereinsmitglieder.

Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an die Stadt Wiehl, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 14 – Abstimmungsordnung

Alle Beschlüsse werden, sofern in dieser Satzung für besondere Beschlüsse nichts anderes gesagt ist, mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Jedes Vereinsmitglied hat eine Stimme. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.

Wer sich der Stimme enthält, wird als nicht anwesend betrachtet. Die Abstimmung geschieht durch erheben der Hand. Eine geheime Abstimmung muss auf Antrag eines Vereinsmitgliedes erfolgen.

 

§ 15 – Schlussbestimmung

 

Die Tätigkeit im Vorstand ist ehrenamtlich. Die Erstattung entstandener Kosten, die für den Verein vorgestreckt wurden, erfolgt gegen Nachweis. Die gilt insbesondere für die Kosten der Gründung.